How To Be More Sustainable With Your Fashion Choices

So gehen Sie bei Ihrer Modewahl nachhaltiger vor

AUTOR: HANNAH NAYLOR ( https://theclimatechance.wordpress.com/ )

Im letzten Blogbeitrag haben wir kurz auf die vielen drastischen Folgen von Fast Fashion eingegangen, sowohl für die Umwelt als auch für die Gesellschaft, und ich hoffe, Sie wurden ermutigt, Ihren Konsum dieser Artikel einzuschränken. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie Ihr Interesse an Mode ganz aufgeben müssen; Es gibt viele Möglichkeiten, sich dennoch auszudrücken und mit verschiedenen Stilen zu experimentieren, ohne dem Planeten zu schaden oder zu sozialen Ungleichheiten beizutragen.

1) Kaufen Sie Second Hand!!

Dies mag offensichtlich erscheinen, insbesondere da Sie sich diesen Blog-Beitrag wahrscheinlich in einem Online-Vintage-Shop ansehen, aber dennoch sollten die Vorzüge des Second-Hand-/Vintage-Einkaufs nicht unterschätzt werden. Die Kleidung wurde schon einmal getragen und war wahrscheinlich von viel besserer Qualität als billige Fast-Fashion-Artikel. Das heißt, Sie können die Stücke viele Male tragen und stylen, bevor Sie sie möglicherweise an einen Wohltätigkeitsladen zurückgeben oder verkaufen. Darüber hinaus besteht der wichtigste Vorteil von Second-Hand-Einkäufen darin, dass sie durch ihre Produktion keine Treibhausgase in die Umwelt einbringen, da sie vor Jahren hergestellt wurden! Ergebnis!!

Darüber hinaus handelt es sich bei Second-Hand-Artikeln, die in vielen Vintage- und Wohltätigkeitsläden erhältlich sind, oft um Einzelstücke, und Sie haben viel mehr Auswahl bei der Auswahl der Artikel, die Sie tragen möchten, als nur die Wahl zu haben, was gerade „in“ ist. im Moment, wie es oft in Mainstream-Highstreet-Läden und Online-Fast-Fashion-Websites der Fall ist.

Schließlich ist diese Option auch aus sozialer Sicht großartig, da Sie häufig kleine und aufstrebende einzelne Vintage-Läden unterstützen oder in vielen Fällen direkt an Wohltätigkeitsläden spenden, indem Sie dort einkaufen. Ja, genau, Sie können coole Kleidung kaufen und gleichzeitig Wohltätigkeitsorganisationen unterstützen!! Ebay, Depop und Vintage sind ebenfalls großartige Online-Plattformen für den Kauf von Second-Hand-Kleidung. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass Sie durch den Einkauf in Geschäften und Plattformen wie diesen nicht die unerhörten Arbeitsbedingungen vieler in Fast-Fashion-Lieferketten unterstützen.

2) Tragen Sie die Kleidung, die Sie bereits haben, erneut

Dies mag auf den ersten Blick unattraktiv oder für andere völlig natürlich erscheinen. Denken Sie einen Moment darüber nach – Sie haben X Kleidungsstück gekauft, weil es Ihnen gefiel, weil Sie dachten, dass es Ihnen gut steht, weil es Ihnen ein tolles Gefühl gab, weil es Ihrem Stil entsprach usw. Warum sollten Sie das also nicht tragen wollen? Immer wieder das gleiche Stück, wie diese Gründe immer noch gelten? Es hat sich unglaublich normalisiert und es besteht sogar ein Druck, ständig neue Outfits zu tragen, aber dieses Konzept ist lächerlich, wenn man anfängt, es aufzulösen. Der Schlüssel liegt darin, gut gemachte, nachhaltig gekaufte Stücke zu kaufen, die man gerne immer wieder trägt, im Gegensatz zu vielen billigen, schlecht gemachten Kleidungsstücken, die man kauft, um ein neues Oberteil zu haben, nur um es nie zu tragen wieder. Wenn Sie das Produkt nicht oft tragen möchten, sollten Sie es nicht kaufen.

Eine andere Möglichkeit, Ihre Kleidung wieder anzuziehen, wenn Sie nicht jede Woche genau die gleichen Outfits tragen möchten, besteht darin, abenteuerlich zu sein, welche Kleidungsstücke Sie kombinieren. Wenn Sie beispielsweise ein Oberteil, das Sie normalerweise zu Ihrer Lieblingsjeans tragen würden, stattdessen mit einem Rock und einer anderen Jacke tragen, sieht es wie ein völlig neues Outfit aus, während Sie in Wirklichkeit nur die Kleidung gewechselt haben, die Sie normalerweise tragen würden zusammen tragen. Es ist an der Zeit, Ihre Schubladen und Ihren Kleiderschrank zu durchsuchen und die Dinge herauszusuchen, die Sie jahrelang herumliegen haben, aber selten tragen, damit Sie Ihren Look aufpeppen können, ohne neue Kleidung kaufen zu müssen.

Und wenn beide Methoden fehlschlagen und Sie nicht wissen, was Sie anziehen sollen, warum schreiben Sie nicht einem Freund/Geschwister eine Nachricht und bitten Sie ihn, sich etwas von ihnen auszuleihen? Auf diese Weise können Sie möglicherweise einen Artikel oder ein ganzes Outfit, das Sie noch nie getragen haben, tragen, ohne etwas kaufen zu müssen, und es anschließend einfach zurückgeben, ohne dass Schaden entsteht.

3) Kaufen Sie bei „nachhaltigen“ Marken ein

Manchmal lässt es sich kaum vermeiden, neue Kleidung zu kaufen, zum Beispiel, wenn man neue Unterwäsche braucht oder wirklich einen bestimmten Artikel BRAUCHT, den man in keinem Second-Hand-Shop oder auf Online-Plattformen findet. Es gibt jedoch noch nachhaltigere Optionen, bevor Sie zum günstigsten Fast-Fashion-Online-Outlet laufen.

Allerdings ist es wichtig zu wissen, was diese Marken tatsächlich tun, um sich als nachhaltig zu bezeichnen. Ist der Stoff beispielsweise recycelt? Sind die Materialien nachhaltig beschafft und fair gehandelt? Dies sind einige Schlüsselkonzepte, auf die Sie achten sollten, da sonst jede Marke behaupten kann, nachhaltig zu sein, obwohl dies in Wirklichkeit nicht der Fall ist. Einige Beispiele für nachhaltige Marken sind Organic Basics, Gilt Design, Armed Angels und People Tree (es gibt noch viel mehr, Sie müssen nur schnell bei Google nach Listen nachhaltiger Marken suchen). Darüber hinaus haben Mainstream-Läden oft nachhaltigere Sortimente, wie zum Beispiel H&M mit der „Conscious“-Linie. Allerdings ist es wichtig zu wissen, dass Sie durch den Einkauf bei diesen Unternehmen immer noch alle deren Praktiken unterstützen, die insgesamt nicht nachhaltig sind.

Offensichtlich ist niemand perfekt, und es kann Zeiten geben, in denen Sie in einer modischen Notlage am Ende etwas Billiges kaufen oder keine andere Wahl haben, aber Sie sollten sich deswegen nicht verunsichern. Selbst wenn der Artikel billig ist, ist das immer noch viel besser, als ihn nach einmaligem Tragen schnell auf die Mülldeponie zu werfen, solange man ihn bis zum Ende trägt oder sicherstellt, dass man ihn irgendwie an ein neues Zuhause weitergibt. Solange Sie immer versuchen, nachhaltiger einzukaufen, geht es Ihnen viel besser als vielen Menschen, und Sie werden auch nicht massiv zur Umweltzerstörung oder sozialen Ungerechtigkeiten beitragen, die mit Fast Fashion einhergehen.

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.